Pruefauge

Wie lange sitzt man doch am Text,
Bis er Stück für Stück zum Ende wächst,
Dann ist er fer­tig – doch oh Graus –
Jet­zt müssen alle Vehler raus!
Noch mal die ganzen Seit­en,
Schon wieder alles dur­char­beit­en,
Und weiß ich, wo alle Fehler sind?
Für Eig’nes ist man oft­mals blind,
Das zehrt an Kraft, an Ner­ven auch,
Bringt manch­mal Schmerzen bis zum Bauch,
D‘rum wün­sch‘ ich einen Helfer mir,
Der alles schnell mir kor­rigi­er‘,
Das Ganze nun ins Reine bringt,
Damit der Text am Ende stimmt.

Ein Mensch, begraben unter einem großen Stapel Papier
Schon wieder alles dur­char­beit­en…

Die Ver­fass­er von Dok­torar­beit­en ken­nen das alle. Nach Jahren zer­mür­ben­der Arbeit ste­ht das Ergeb­nis endlich, häu­fig kurz vor dem Abga­beter­min. Und dann — siehe oben.

Ein Helfer will Prue­fauge sein. Abge­se­hen von dem Zeitaufwand, den das Kor­rek­turlesen erfordert, ist es auch von großem Vorteil, wenn nicht der Autor, son­dern ein Außen­ste­hen­der das übern­immt. Denn er hat eine andere, in der Regel objek­ti­vere Sichtweise. Das bedeutet eine zuver­läs­sige Kon­trolle und Besei­t­i­gung von Fehlern und ggf. auch stilis­tis­chen Uneben­heit­en. Auch die Kon­trolle des Anmerkungsap­pa­rates auf Fehler und Voll­ständigkeit – d.h., die Über­prü­fung, ob alle im Text erwäh­n­ten Zitate auch im Anmerkungsap­pa­rat enthal­ten sind – erfordert ein nochma­liges, akribis­ches Dur­char­beit­en. Ger­ade für Dok­toran­den und Autoren ander­er wis­senschaftlich­er Arbeit­en, wie Diplom-, Bach­e­lor- oder Mas­ter­ar­beit­en, ist das von essen­zieller Bedeu­tung.

Auch für Werke, die nicht aus dem wis­senschaftlichen Bere­ich stam­men, ist das Kor­rek­turlesen durch einen Außen­ste­hen­den unverzicht­bar. Erst nach ein­er solchen Über­ar­beitung kann der Autor sich­er sein, dass alle Fehler ent­fer­nt wor­den sind.

Viele dieser Arbeit­en sollen veröf­fentlicht wer­den – das bedeutet Per­fek­tion in Sprache und Inhalt. Sie haben den per­fek­ten Inhalt geschaf­fen. Die Per­fek­tion in Sprache und Stil zu erre­ichen, ist für mich ober­stes Ziel.

Dafür biete ich Ihnen umfassende und indi­vidu­elle Dien­stleis­tun­gen an. Die Kor­rek­tur für Rechtschrei­bung und Inter­punk­tion sowie die stilis­tis­che Über­ar­beitung kann je nach Bedarf indi­vidu­ell vere­in­bart wer­den. Auch eine Kon­trolle des Inhaltes auf Plau­si­bil­ität und für einen Leser ver­ständliche Zusam­men­hänge kann durchge­führt wer­den. Schließlich kann ich für Sie auch eine ansprechende For­matierung des Textes vornehmen.